Aufstieg

 

Mitglieder des Vereines waren 1998 zur Ausstellung „Katharina die Große“ in den staatlichen Museen Kassel und geben ihre Eindrücke wider.

Nach dem Tod der Kaiserin Elisabeth von Rußland wird die kurze Zarenregentschaft von Peter III. durch einen Staatsstreich beendet , Ekaterina wird Zarin Katharina II., Alleinherrscherin von Rußland am 10.Juli 1762.

Mit Intelligenz, Scharfsinnigkeit und Durchhaltewillen erkennt sie die Notwendigkeit zu Reformen ganz im Geiste von Peter dem Großen, der bereits damit begonnen hatte.

Sie öffnet ihr großes Reich nach Europa und holt sich von dort den Sachverstand. Dabei kommt ihr das Beherrschen von 3 Sprachen zugute.

Sie bezieht das Manufakturwesen, den Handel, die Kaufleute, das Gewerbe und den Adelt ein in ihre Vorhaben. Sie gibt Erlasse heraus zu weniger Folter, zu weniger Wirtschaftmonopolen, zu liberalerem Handel und geht gegen Trägheit und Korruption vor.